Spanische Hofreitschule

Gib dein Wunschdatum ein, um verfügbare Aktivitäten anzuzeigen

Die Spanische Hofreitschule in Wien: 5 wichtige Fakten

In der Spanischen Hofreitschule in Wien erleben Sie das Prestige und die Eleganz der vergangenen Jahrhunderte hautnah. Hier erfahren Sie 5 spannende Fakten über die Geschichte der Spanischen Hofreitschule und lernen, warum das Dressurreiten in Wien auf der Welt einzigartig ist.

  • Die Lipizzaner

    1. Die Lipizzaner

    Die noblen weißen Zuchthengste der Spanischen Hofreitschule sind ausschließlich Lipizzaner, die älteste Zuchtpferdrasse Europas.

  • Hohe Schule

    2. Hohe Schule

    Die Spanische Hofreitschule ist die weltweit einzige Institution, die noch die 400 Jahre alte, kunstvolle Reittradition der sogenannten Hohen Schule praktiziert.

  • Einzigartige Vorstellungen

    3. Einzigartige Vorstellungen

    Begleitet von klassischer Musik führen Reiter und Pferde ein kompliziertes Ballett vor. Während der Vorstellungen können Sie Pirouetten, Spanische Tritte, Piaffen und atemberaubende Sprünge bestaunen.

  • Jahrelange Übung

    4. Jahrelange Übung

    Um das erforderliche Können für die Hofreitschule zu erreichen, trainiert jedes Pferd sechs Jahre. Die Reiter üben sogar zehn bis zwölf Jahre lang.

  • Beeindruckende Reithalle

    5. Beeindruckende Reithalle

    Die barocke Halle, in der die Vorstellungen der Hofreitschule stattfinden, ist die schönste Reihalle der Welt und wurde in den 1730er Jahren vom Architekten Joseph Emanuel Fischer gebaut.

Planen Sie Ihren Besuch

  • Wählen Sie das richtige Ticket

    Sie haben verschiedene Möglichkeiten, die Spanische Hofreitschule in Wien zu besuchen. Sie können die Ställe besichtigen, bei den morgendlichen Reitübungen zusehen oder natürlich eine Vorstellung besuchen. Die Verfügbarkeit der Tickets hängt vom Zeitpunkt Ihres Besuches ab, also kümmern Sie sich rechtzeitig im Voraus um Ihre Eintrittskarten!

  • Sommerpause

    Im Juli und August machen Reiter und Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule Sommerpause. Erkundigen Sie sich am besten vor Ihrer Reise nach den genauen Ferienzeiten, denn in den Sommerferien ist ein Besuch der Hofreitschule nicht möglich.

  • Süße Erfrischung

    Krönen Sie Ihren Besuch mit einem Stück köstlicher Sachertorte. Diese Wiener Spezialität gibt es im Café der Spanischen Hofreitschule.

Gut zu wissen

  • Besuchszeiten
    Das Besucherzentrum ist von Montag bis Sonntag von 9:00 – 16:00 Uhr geöffnet. Die Vorstellungen beginnen zu unterschiedlichen Zeiten.
  • Preis
    Erwachsene zahlen, abhängig von Vorstellung und Art der Führung durch die Spanische Hofreitschule, mindestens 14 EUR.
  • Brauche ich einen Reiseführer?
    Sie können die Spanische Hofreitschule in Wien auch ohne Reiseleiter besichtigen.
  • Anfahrt
    Nehmen Sie die U3 bis Herrengasse oder die Straßenbahnlinien 1,2, D oder J bis Burgring.
  • Weitere Tipps

    • Kinder unter 3 Jahren können leider nicht mitgenommen werden.

    • Die Vorstellungen dauern ungefähr eine Stunde. Kümmern Sie sich im Voraus um Ihre Tickets!

Spanische Hofreitschule: Was andere Reisende berichten

Gesamtbewertung

4.3 / 5

basierend auf 5 465 Bewertungen

Absolut empfehlenswert. Trotz Hitze war die Führung keinesfalls ermüdend. Unser Guide Markus (?) war unterhaltsam, informativ, gut gelaunt, bestens vorbereitet und ging vorzüglich auf unsere Fragen und Bedürfnisse ein. Eine wirklich gelungene und abwechslungsreiche Auswahl an Objekten und Geschichten gaben uns das Gefühl wirklich etwas über Wien und seine Menschen erfahren zu haben. Die Führung hätte ein paar Teilnehmer mehr wirklich verdient. Wir wünschen jedem Wienreisenden so eine Führung erleben zu dürfen!

Super einfach, absolut empfehlenswert. Viele tolle Attraktionen sind Bestandteil des Passes. Habe ihn für 6-Tage gebucht, da ich 8 Tage in Wien war. Preis-Leistung ist absolut in Ordnung. Erspart viel Zeit und Nerven beim Anstehen an den Kassen der Sehenswürdigkeiten. Habe durch den Pass zudem deutlich weniger bezahlt, als wenn ich jeweils die Eintritte separat bezahlt hätte. Schön wäre, wenn der Pass zukünftig als Voucher fürs Wallet angeboten wird.

Man kann sehr viel in kurzer Zeit sehen und erleben und dabei einiges an Geld sparen. Nachteil: auch wenn immer ausgeschrieben ist, dass man einen bevorzugten Einlass erhält und nicht warten muss entspricht dies nicht immer der Wahrheit.

Der Vienna Pass ist eine super Sache. Bei vielen Sehenswürdigkeiten kann man gleich durch gehen und muss nicht in der Schlange warten. Hätte ich alle Eintritte separat gezahlt, hätte ich um einiges mehr zahlen müssen.

Frau König war so nett und äußerst kompetent! Sie hat ihr Wissen auch mit Anekdoten geschmückt! Vielen Lieben Dank für die sehr interessante Führung